Embrach, 30. August 2008

 

                                                                                                               

Jahresbericht 2007/2008

 

Spielgruppen

Ende August 2007 starteten alle Spielgruppenleiterinnen; Christine Stropnik, Karin Creti (Kath. Kirche) Anita Bachofen und Heidi Keller (Cevi Hütte) mit ihren Gruppen.

Der Räbenlichtliumzug im November für unsere Spatzenhöck- und Spielgruppenkinder war 

auch dieses Jahr wieder ein Erlebnis. Start und Ziel war das Schulhaus Ebnet. Dieses Jahr gab es von Sandra im Anschluss noch eine feine Kürbissuppe, die bei den Kinder wie bei den Erwachsenen sehr gut an kam.

Im Dezember besuchten alle Spatzenhöck- und Spielgruppenkinder wieder den Samiklaus in der Haumühli. 

Die feinen Grittibänzen gebacken von den Spielgruppenleiterinnen, rundeten das sicher für Gross und Klein tolle Erlebnis ab.

Im Februar 2008 konnten wir mit einer 1 ½ jährigen Spielgruppe starten. Heidi Keller übernahm diese Gruppe in der Cevi Hütte.

Im Juli 2008 konnten alle ausser der Februar-Spielgruppenkinder gut vorbereitet für den Kindergarten entlassen werden.

 

Heidi Keller, Spielgruppenleiterin

 

 

Spatzenhock

Nach den Herbstferien starteten wir den Spatzenhock erstmals in den Räumlichkeiter des reformierten Kirchgemeindehauses. Die Entscheidung, den Spatzenhock während der Wintermonate dorthin zu verlegen, erwies sich als absolut richtig: Die ganze Zeit über hatten wir sehr konstante und hohe Teilnehmerzahlen. Mehr noch: Wir verzeichneten zahlreiche Neuzugänge, so dass die Räumlichkeiten plötzlich von über zwanzig Kindern und Müttern bevölkert waren... So konnte vor den Frühlingsferien eine zweite Gruppe am Montag ins Leben gerufen werden, die sich im Laufe des Jahres weiter vergrösserte. 

Die Montagsgruppe blieb das ganze Jahr über im reformierten Kirchgemeindehaus, während die Donnerstagsgruppe die Sommermonate im CEVI-Haus verbrachte. 

Neben dem eigentlichen Spatzenhock fanden einige Aktivitäten statt: So traffen sich die Spatzenhockmamis erstmals zum gemeinsamen Räbenliechtli-Schnitzen und wir verbrachten einen tollen Abend bei einem feinen Nachtessen im Kleinen Wok. Dies inspirierte Daniela Weber zu weiteren Taten: Sie initierte und organisierte zwei Treffen im Rahmen „FemmesTISCHE“ (Elternbildung), bei denen wir uns innerhalb einer moderierten Diskussion mit den Themen „Lernen – ein Kinderspiel“ und „Grenzensetzen“ beschäftigten sowie einen Abend zum Thema „Wie schaffe ich mir Freiräume?“, den wir in eigener Regie durchführten. Daniela, herzlichen Dank dafür! Durch die Initiative der Montags-Teilnehmerinnen wurde die Gruppe erstmals während den Sommerferien weitergeführt und soll nun auch während der anderen Schulferien für die Daheimgebliebenen stattfinden. Somit wird das Angebot des Spatzenhocks ausgebaut und noch attraktiver.

Herzlichen Dank an alle Teilnehmerinnen für die wertvollen gemeinsamen Stunden. Ich bin überzeugt, dass wir auch im nächsten Jahr viele Ideen im und um den Spatzenhock herum umsetzen werden.

 

Mirjam Weidmann, Spatzenhockverantwortliche

 

 

Kinderhüte Rumpelstilz

Nach einem Inserat im Mitteilungsblatt, in dem wir die Kinderhüeti angepriesen hatten, wurden tatsächlich mehr Kinder zur Betreuung abgegeben. Der nächste Engpass kam dann in personeller Form auf uns zu. Im zweiten Inserat warben wir um freiwillige Helferinnen. Im Moment sind wir 8 Frauen, davon sind 4 neu im Team. Im Juli haben wir die Einteilung für das 2. Semester gemacht und werden bis Mitte Januar die Kinderhüetidaten abdecken können. Die Leitung für die Kinderhüeti möchte ich in absehbarer Zeit abgeben.

 

Brigitte Tester-Tedaldi, Verantwortliche Rumpelstilz

 

 

Babysittervermittlung

Im Mai 2008 fand wieder ein Babysitterkurs mit 14 Schülerinnen und Schüler statt. Ja wirklich, es haben sich zwei voll motivierte und sympathische Jungs im Kurs befunden. Wie letztes Jahr führten wir diesen an zwei Samstagen durch, anstelle der üblichen vier Abende.

Im Moment ist die Nachfrage nach Babysittern relativ klein, doch ist anzunehmen, dass nach der Sommerpause einige Veränderungen auf die aktiven Babysitterinnen und Babysitter zukommen, und sich einige aus zeitlichen Gründen von diesem Job zurückziehen müssen. Ich bin zuversichtlich, dass alle eifrigen neuen Sitterinnen auch berücksichtigt werden können.

 

Sandra Erasmus, Babysittervermittlung

 

 

Kochkurs

Leider waren unsere festgesetzten Daten in diesem Jahr auch wieder für einige schwierig im Termindschungel freizuhalten. Nichts desto trotz trafen sich am 26. Januar  sechs Väter und zwölf Kinder zu einem gemütlichen Kochen mit Giuseppe Nuzzi. Sie bereiteten wie immer eine italienische Köstlichkeit zu, die zur Wiederholung zu Hause ermunterte. Wir werden sehen, ob die kochlustigen Väter sich diesmal wieder im November zu einem Gourmetabend treffen werden, um die Partnerinnen zu verwöhnen. 

Auch im 2009 wollen wir an der Tradition des Vater/Kind-Kochkurses festhalten. Im Jahresprogramm ist wieder Januar oder Februar für diesen Anlass vrogesehen.

 

 

Anlässe

Der Räbenliechtli-Umzug am 2. November 07 führte zum zweiten Mal ums Schulhaus Ebnet. Drei wunderbar mit Räben geschmückte Leiterwagen wurden von den Spielgruppenkindern durchs Quartier gezogen. Es gingen alle zu Fuss, der Rundgang und das Tempo war unseren Knirpsen  angepasst. Auf dem Pausenplatz des Schulhauses wartete feine Kürbissuppe, warmer Punsch und Schoggibrötli auf die Kinder und Erwachsenen. Der grosse Dorfumzug fand in diesem Jahr wieder nicht statt. Für uns stimmt dieser kleinere Rahmen mit den Spatzenhock- und Spielgruppenkindern. Wir werden den nächsten Räbenliechtli-Umzug wieder auf die gleiche Art durchführen.

 

Am Weihnachtsmarkt vom 1.Dezember 07 kam leider kein Kasperlitheater zustande. Silvia Handloser erzählte Geschichten aus dem Koffer.

 

Für den Vorstand:          Sandra Erasmus