Embrach, 30. August 2010

 

                                                                                                               

Jahresbericht 2009/2010

                                                                            

                                                                                                               

Spielgruppen

 

Im August 2009 starteten wir mit den neuen Spielgruppen; Karin Creti (Kath. Kirche)  

Montag und Freitag, Anita Bachofen (Cevi Hütte) Dienstag und Freitag , Heidi Keller (Cevi Hütte) Montag und Mittwoch.

Schon eine Tradition ist Anfangs November der Räbenliechtliumzug für unsere Spatzenhöck- und Spielgruppenkinder. 

Start und Ziel war das Schulhaus Ebnet. Wie schon die letzten Jahre durfte auch dieses Jahr  die feine Kürbissuppe im Anschluss an den Umzug, von Sandra, nicht fehlen.

 

Alle Spatzenhöck- und Spielgruppenkinder besuchten in Dezember den Samiklaus mit Eseli, in der Haumühli. Auch dieses Jahr war es wieder schön zu sehen, wie viel Freude so ein Besuch bringen kann. Die Spielgruppenleiterinnen und Spatzenhöckleiterinnen waren auch dieses Jahr wieder fleissig, sie konnten mit ihren feinen Grittibänzen, den kleinen Hunger, für Klein und Gross stillen.

 

Im Februar 2010 startete Anita Bachofen mit einer 1 ½ jährigen Spielgruppe in der Cevi Hütte.

Im Juli 2010 konnten die Spielgruppenkinder gut vorbereitet in den Kindergarten entlassen werden.

 

Heidi Keller, Spielgruppenleiterin

 

 

 

Spatzenhock

 

Nach den Sommerferien starteten wir erstmals gleich mit drei Gruppen: Montag- und Donnerstagnachmittag sowie Mittwochmorgen.

 

Die Montagsgruppe hat eine gute Grösse gefunden und blieb auch im vergangenen Vereinsjahr konstant. Ein stabiler Kern der teilnehmenden Familien trifft sich bereits über zwei Jahre in dieser Zusammensetzung, was sicher für alle Beteiligten sehr schön und wertvoll ist. Ende Vereinsjahr zählte die Gruppe total neun Familien mit 14 Kindern.

 

Am Mittwochmorgen trafen sich maximal acht Familien mit 11 Kindern. Weil er als „Pionier“ bezeichnet werden kann, möchte ich hier den ersten Mann erwähnen, der mit seinem Sohn teilgenommen und sich bestens in die Frauenschar eingefügt hat. Diese Gruppe muss nun leider aufgelöst werden, da es wegen der zahlreichen Wechsel in Kindergarten und Spielgruppen zu wenige Familien sind, die nach den Sommerferien weitermachen können.

 

In der praktisch vollständig neu formierten Donnerstagsgruppe befanden sich von Anfang an einige Mütter, die bereit waren, an den schlecht besuchten Nachmittagen „durchzubeissen“. Dies ermöglichte es dem Donnerstags-Spatzenhock, nach einem etwas harzigen Beginn und einem „Durchhänger“ im zweiten Teil des Jahres, zu wachsen und sich zu festigen. Nach einem Jahr zählte die Gruppe nun 10 Familien mit 15 Kindern. Ein riesen Dankeschön an alle, die dies mit ihrem Engagement ermöglicht haben. Ich bin überzeugt davon, dass das zweite Jahr ruhiger wird und die Gruppe sich weiter stabilisieren wird.

 

Es freut mich immer wieder sehr, wenn sich Neuzuzüger bei mir melden und es durch den Spatzenhock für sie erleichtert wird, Kontakte zu Gleichgesinnten zu knüpfen. Gerade im schnell wachsenden Embrach, das für junge Familien meines Erachtens noch recht wenige Möglichkeiten bietet, ist dies ein wertvolles Angebot. Es ist auch schön zu sehen, dass je länger je häufiger Personen aus verschiedenen Ländern und Kulturen bei uns mitmachen und so ein reger Austausch möglich ist.

 

Herzlichen Dank an alle, die zu den lebendigen, fröhlichen und farbigen Spatzenhockgruppen beitragen!

 

Mirjam Weidmann,  Spatzenhockverantwortliche

 

 

 

 

 

Kinderhüete Rumpelstilz


Im vergangenen Jahr konnte das wöchentliche Angebot der Kinderhüeti  gut aufrechterhalten werden.  Wir konnten mit ausreichend „festen“  Hüetifrauen  und  2  Aushilfehüetifrauen  die Betreuung sichern.  Das Alter  der zu betreuenden  Kinder hat sich verändert. Während in den vergangenen Jahren das Betreuungsangebot häufig von Vorschulkindern angenommen wurde, so liegt das Alter der Kinder jetzt meist zwischen 1,5 –  3 Jahren. Auch haben wir festgestellt, dass die Anzahl der  zu betreuenden Kinder  zugenommen hat. 

Da zu den Sommerferien von den  8 Hüetifrauen  4 Frauen aufgehört haben, standen  wir  vor der Frage, wie das Angebot aufrechterhalten werden kann. Wir haben uns entschieden im August keine Hüeti anzubieten und in den Monaten September und Oktober  das Angebot nur 14tätig zu realisieren.  Dies haben wir allen Eltern mitgeteilt, die ihre Kinder von uns hüten lassen.  Es haben sich daraufhin 2 Frauen gefunden die unser Team unterstützen werden. Wir haben auch eine zusätzliche Aushilfefrau gewinnen können. So hat sich nun
ergeben, dass wir für die Zeit von November bis zum Jahresende wieder wöchentlich hüten können. Ein entsprechendes Inserat wird im Mitteilungsblatt folgen. 

Wir beabsichtigen, nach so vielen Jahren Rumpelstilz, die Kinderhüeti trotz  mangelnder Hütefrauen aufrechtzuerhalten, behalten uns aber vor, gegebenfalls die Anzahl der Betreuungstage im Monat zu kürzen. 

 

Anke Broenstrup, Verantwortliche Rumpelstilz

 

 

 

Babysittervermittlung

 

Im Juli 2010 fand wieder ein Babysitterkurs mit 13 Schülerinnen statt. Wie letztes Jahr führten wir diesen an zwei Samstagen durch.

Immer wieder darf ich BabysitterInnen vermitteln. Es gibt jedoch keine Regel, wann ich am meisten Anfragen erhalte. Je nach dem braucht es etwas Geduld der BabysitterInnen, bis sie via Vermittlung zum Einsatz kommen. Ich glaube jedoch, dass alle innerhalb des kommenden Jahres das Gelernte des Babysitterkurses umsetzen können. 

 

Sandra Erasmus, Babysittervermittlung

 

 

 

Kochkurs

 

Dieses Jahr im Januar ist dieser Anlass leider mangels Anmeldungen ganz ausgefallen. Wir versuchen in den Spielgruppen vermehrt Werbung für die älteren Geschwister zu machen und hoffen auf viele Teilnehmer im 2011.

 

 

 

Anlässe

 

Der Räbenliechtli-Umzug am 4. November 09 führte zum dritten Mal ums Schulhaus Ebnet. Drei wunderbar mit Räben geschmückte Leiterwagen wurden von den Spielgruppenkindern durchs Quartier gezogen. Es gingen alle zu Fuss, der Rundgang und das Tempo war unseren Knirpsen  angepasst. Auf dem Pausenplatz des Schulhauses wartete feine Kürbissuppe, warmer Punsch und Schoggibrötli auf die Kinder und Erwachsenen.

Am 4. Dezember luden wir den Samichlaus ein, uns in der Haumühli zu treffen. Wieder gab es viele leckere Grittibenze für die fröhliche Besucherschar der Spielgruppen und Spatzenhöckler. 

Der Samichlaus kam mit seinem Begleiter und dem Eseli und freute sich über die Lieder und Verslein der Kinder.

 

 

 

Neue Räumlichkeiten

 

Leider ist es wegen Bauverzögerungen noch nicht möglich, unsere neuen Räumlichkeiten bereits mit dem Spielgruppenstart im August 2010 zu beziehen. Wir warten immer noch optimistisch auf einen baldigen Umzug und hoffen sehr, wenigstens im zweiten Halbjahr an der Haldenstrasse einziehen zu können.

 

 

Für den Vorstand:          Sandra Erasmus