Embrach, 30. August 2011

 

Jahresbericht 2010/2011

 

                                                                              

Spielgruppen

 

Ende August 2010 starteten wir mit der neuen Spielgruppen Plus (mit Sprachförderung ). Die Kinder müssen zweimal die Woche in die Spielgruppe kommen, damit auch ein Erfolg sich abzeichnen kann. Das Eintrittsalter wurde herab gesetzt, sie müssen jetzt Ende April 2 Jahre alt sein, früher mussten sie 3 Jahre alt sein. Somit kommen die meisten auch 2 Jahre zu uns. Das heisst, auch für uns Spielgruppenleiterinnen ist dies eine neue Herausforderung, denn wir wissen nicht, wie die Kinder mitmachen und wie sie auf die Sprachförderung reagieren. Nach einem Jahr können wir aber sagen, dass gewisse Module die Kinder besser aufnehmen und einige für sie schwieriger sind. Da die meisten jetzt ja 2 Jahre kommen und wir alles im 2. Jahr wiederholen, sind wir sicher, dass die Kinder nur profitieren von dieser Sprachförderung. Neu ist auch, dass wir Spielgruppenleiterinnen je eine Assistentin zur Seite haben. In der Cevi Hütte führten wir 3 Spielgruppen unter der Leitung von Anita Bachofen (2 Gruppen) und Heidi Keller (1 Gruppe). In der Kath. Kirche leitete Karin Creti 2 Gruppen. 

Auch im 2010 fand im November unser traditionelle Räbenliechtliumzug, für unsere Spatzenhöck- und Spielgruppenkinder, statt. Wie auch schon im vergangenen Jahr, war der Start und das Ziel im Schulhaus Ebnet wo wir im Anschluss des Umzuges die feine Kürbis-Suppe von Sandra geniessen durften. 

Der Besuch des Samichlaus in der Haumühle, dürfte auch in diesem Jahr, im Programm nicht fehlen. Mit grossen und glänzenden Augen freuten sich Gross und Klein über den Samichlaus und seinem Eseli. Anschliessend durften alle, wieder die feinen Grittibänzen, gespendet von den Spatzenhöck- und den Spielgruppenleiterinnen, geniessen. 

Ende Spielgruppenjahr konnten wir die grossen und reifen Kinder in den Kindergarten entlassen und die kleinen werden Ende August 2011 nochmals für 1 Jahr zu uns kommen. 

 

Heidi Keller, Spielgruppenleiterin

 

 

Spatzenhock 

 

Die bestehenden Gruppen am Montag und Donnerstag konnten während des ganzen Vereinsjahres in der gewohnten Form stattfinden. In beiden Gruppen hat es einige Neuzugänge gegeben und so zählen sie Ende Vereinsjahr acht Familien mit 14 Kindern (Montag) sowie dreizehn Familien mit 19 Kindern (Donnerstag). Diese Zahlen erscheinen auf den ersten Blick sehr hoch, jedoch ist anzumerken, dass es in beiden Gruppen sowohl einen „harten Kern“ wie auch verschiedene Familien gibt, die in unregelmässigen Abständen dabei sind. Dadurch drängte sich sogar in der „riesigen“ Donnerstagsgruppe eine Aufteilung in eine dritte Spatzenhockgruppe bis jetzt noch nicht auf.

Die Verantwortung für den Spatzenhock habe ich 2007 übernommen, als ich selber mit unseren Kindern aktive Teilnehmerin war. Da für unsere Familie die „Vorschulzeit“ mit dem Eintritt unseres Sohnes in den Kindergarten endgültig abgeschlossen wird, möchte ich diese mit vielen schönen Kontakten und Begegnungen verbundene Aufgabe nun gerne weitergeben. Ich freue mich sehr, dass ich sie in die Hände von Catherine Schöb und Conny Aeschbacher geben kann und bin überzeugt, dass sie bei diesen zwei engagierten und motivierten Frauen sehr gut aufgehoben ist.

Allen Spatzenhock-Familien wünsche ich von Herzen alles Gute und weiterhin viel Spass und schöne Stunden bei Euren gemeinsamen Treffen!

 

Spatzenhockverantwortliche, Mirjam Weidmann

 

 

Kinderhüete Rumpelstilz

  

Nachdem wir das bisher wöchentliche Angebot während der Monate September- November nur 14-tägig durchführen konnten ( siehe Zuarbeit Jahresbericht 2009/2010), war es uns dann aber ab November  doch wieder möglich ein wöchentliches Hüetiangebot zu realisieren.

Da wir im Laufe der ersten Wochen in 2011 festgestellt haben, dass unser Angebot erst ab 14.30 Uhr bzw. 15.00 Uhr angenommen wird, haben wir uns dazu entschlossen die Hüetizeiten zu verändern und hüten nunmehr seit den Frühlingsferien 2011 von 14.30 Uhr- 17.00 Uhr. Wir haben dies mit den Eltern besprochen und die neuen Zeiten im Mitteilungsblatt kommuniziert.

In dringenden, terminlich bedingten Gründen sind wir aber gern bereit, im Einzelfall die Hüetizeit wieder auf 14.00 Uhr zu verlegen. Dies muss aber vorher von der Mutter/bzw. dem Vater mit uns abgesprochen sein.

In diesem Jahr starten wir mit einem Team von 8 „festen“ Hüetifrauen und haben zur Zeit  1 Frau, die ersatzweise einspringen kann.  Während sich im vergangenen Jahr (2009/2010) die Anzahl der zu betreuenden Kinder zugenommen hatte, zeigt sich in 2010/2011, dass eigentlcih immer die gleichen Familien das Angebot annehmen  und die Anzahl der zu hütenden Kinder nicht gestiegen ist. 

Kommuniziert werden nach wie vor die Termine für die Hüetizeiten im Mitteilungsblatt.

Wir beabsichtigen weiterhin , nach so vielen Jahren Rumpelstilz, die Kinderhüeti  trotz  immer noch mangelnder Hüetifrauen aufrechtzuerhalten, behalten uns aber vor die Anzahl der Betreuungstage im Monat zu kürzen.

 

Anke Broenstrup, Verantwortliche Rumpelstilz

 

 

Babysittervermittlung

 

Im Juni 2011 fand wieder ein Babysitterkurs mit Vollbesetzung von 18 Schülerinnen statt. Wie letztes Jahr führten wir diesen an zwei Samstagen durch.

Immer wieder darf ich BabysitterInnen vermitteln. Es gibt jedoch keine Regel, wann ich am meisten Anfragen erhalte. Je nach dem braucht es etwas Geduld der BabysitterInnen, bis sie via Vermittlung zum Einsatz kommen. Ich glaube jedoch, dass alle innerhalb des kommenden Jahres das Gelernte des Babysitterkurses umsetzen können. 

 

Sandra Erasmus, Babysittervermittlung

 

 

Kochkurs

 

Dieses Jahr durften im Januar einige Kinder mit ihren Vätern bei Giusi ein feines Menu in der Schulhauskücke im Hungerbühl kochen. Alle waren unter der Leitung von Giusi Nuzzi voll bei der Sache und gingen quietsch vergnügt und gut genährt nach Hause. 

 

 

Anlässe

 

Der Räbenliechtli-Umzug am 3. November 10 führte zum vierten Mal ums Schulhaus Ebnet. Drei wunderbar mit Räben geschmückte Leiterwagen wurden von den Spielgruppenkindern durchs Quartier gezogen. Es gingen alle zu Fuss, der Rundgang und das Tempo war unseren Knirpsen  angepasst. Auf dem Pausenplatz des Schulhauses wartete feine Kürbissuppe, warmer Punsch und Schoggibrötli auf die Kinder und Erwachsenen.

Am 3. Dezember luden wir den Samichlaus ein, uns in der Haumühli zu treffen. Wieder gab es viele leckere Grittibenze für die fröhliche Besucherschar der Spielgruppen und Spatzenhöckler. 

Der Samichlaus kam mit seinem Begleiter und dem Eseli und freute sich über die Lieder und Verslein der Kinder.

 

 

Neue Räumlichkeiten

 

Leider ist es wegen Bauverzögerungen und anderen Umständen nicht möglich gewesen in die versprochenen Räumlichkeiten einzuziehen. Immer noch hoffen wir auf die tollen versprochenen Räume, doch wagen wir keine Prognosen zu stellen über Zeit und Ort. Auch eine Alternative wird unterdessen gesucht.

 

 

Für den Vorstand:          Sandra Erasmus